Sonntag, 13. August 2017

Rezension " Die Brut/ Sie sind da " von Ezekiel Boone




  • Taschenbuch
  • Fischer Verlag
  • 397 Seiten
  • 2017
  • ISBN: 9783596035533
  • 9,99 Euro

Klappentext:
Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell.

Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören.
In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben.
In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich.
In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht.
Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien.

Nervenzerrende Spannung - Sie werden das Atmen vergessen!
( Quelle: Fischer Verlag)

Kurze Zusammenfassung:
Überall auf der Erde tauchen Spinnen auf. Spinnen, die flutgleich über Menschen hinwegströmen und noch nicht einmal mehr ein komplettes Knochengerüst hinterlassen. 
Sie fressen Menschen und sind in unvorstellbar großen Schwärmen zusammengeschlossen.
Doch sie fressen nicht jeden Menschen sofort .... manche werden auch als Bruthöhle benutzt.
Weder eine Atombombe noch alle Waffen können die Spinnen eindämmen und die letzte Chance auf ein Überleben der Menschheit scheint bei der Spinnenforscherin Melanie Guyer zu liegen, doch auch sie ist ratlos.
Mel wird von der Präsidentin der Vereinigten Staaten als Beraterin hinzugezogen und das Militär wird nun gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt.
Mit allen Mitteln versucht die Regierung diese neue Bedrohung in den Griff zu bekommen, doch alle Unternehmungen scheitern und die Spinnen entvölkern die Vereinigten Staaten unaufhaltsam.
Fast stündlich werden neue Gebiete der Erde von den Spinnen überschwemmt und Melanie kommt einer Lösung keinen Schritt näher.
Dann passiert etwas Unvorhergesehenes und die Präsidentin wähnt sich schon siegessicher, doch Melanie ahnt, dass hier kein Sieg gefeiert werden kann, sondern das nun die sogenannte Ruhe vor dem Sturm herrscht ....

Fazit:
Alle Spinnenphobiker sollten einen großen Bogen um das Buch machen. Einen ganz großen Bogen und noch nicht einmal mit dem Gedanken spielen, diesem Buch zu Nahe zu kommen ;)
Und alle Nicht-Spinnenphobiker sollten sich genau überlegen, ob sie ohne diese Phobie nicht ganz wunderbar leben und sie diesen Zustand gerne behalten wollen - wenn sie diesen Zustand behalten wollen, sollten auch sie einen großen Bogen um das Buch machen.

Alle anderen, die Nervenkitzel und Crime ohne Ende lieben, nicht genug Spannung haben können und die ein Buch voller Endzeitszenarien nicht mehr aus der Hand legen können, sollten sofort anfangen das Buch zu lesen ;)

Ich fand das Buch ziemlich klasse, obwohl auch ich angefangen habe nach huschenden Schatten zu schauen und nun den kleinen Spinnen im Keller mit neuem Misstrauen begegne.
Das Szenario erschien mir glaubhaft und einfach nur spannend. Ob das Vorgehen der Regierung oder Melanies Forschungsarbeit, ich kann mir beides auch so in der Realität vorstellen und auch die verschiedenen Personen sind gut nachvollziehbar und lebendig beschrieben, so als könnten sie demnächst einen Platz in einer Fernsehserie finden.
Ich liebe ja Endzeit- und Katastrophenromane, habe auch schon etliche davon gelesen, aber dieser hier toppt so ziemlich alles, was ich bisher aus diesem Genre gelesen habe. Ganz besonders, weil die Hauptprotagonisten Spinnen sind. Große, gefräßige Spinnen mit dicken Körper und haarigen Beinen.
Eigentlich habe ich kein besonderes Problem mit Spinnen, aber es hat mich doch immer wieder so richtig vor Grusel geschüttelt.
Nein, solch ein Ende möchte ich nicht finden und wünsche ich auch nicht der gesamten Menschheit, alleine die Vorstellung .... 
Ezekiel Boone hat hier den Finger auf einem wunden Punkt vieler Menschen gelegt und damit einen Pageturner geschaffen.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es geradezu verschlungen.
Leider, leider ist es ein erster Band und nach der letzten Seite gibt es keine Erlösung.
Zum Glück erscheint Band zwei in zwei Wochen und ich habe ihn mir schon vorbestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen