Sonntag, 28. November 2021

"Die Sonnenwächterin" von Maja Lunde





  •  btb Verlag
  • gebundenes Buch
  • Seitenzahl: 197
  • Erscheinungstermin: 9. November 2021
  • ISBN: 9783442759330
  • 15,00 Euro

Klappentext:
Lilja hat nur eine vage Erinnerung an die Sonne. Sie lebt mit ihrem Großvater in einer Welt, in der es immer nur regnerisch und trübe ist. Der Großvater versorgt das Dorf mit Gemüse, doch der Boden ist so feucht, dass sich kaum etwas anpflanzen lässt. Eines Tages entdeckt Lilja einen geheimen Pfad in den Wald, in den die Kinder eigentlich nicht gehen dürfen. Aber Lilja ist nicht wie andere Kinder, sie schluckt die Furcht herunter und folgt dem Pfad in die Dunkelheit. Im Inneren des Waldes wartet eine ganz neue Welt auf sie, und das Abenteuer beginnt: Lilja muss sich ihren größten Ängsten stellen, findet aber auch Liebe und Freude. Und schließlich auch die Hoffnung auf einen neuen Frühling. Nach "Die Schneeschwester": ein neuer Band im großen Jahreszeitenquartett von Maja Lunde und Lisa Aisato.
(Quelle: btb Verlag)



In Liljas Dorf gibt es keine Jahreszeiten mehr. Frühling, Sommer, Herbst und Winter haben aufgehört zu existieren, zurückgeblieben ist sind dunkle, regnerische Tage.
Manchmal kann sich Lilja schwach an das Gefühl von Sonnenstrahlen, die ihre Nase kitzeln, erinnern, aber sie war erst ein Jahr alt, als sie das letzte Mal die Sonne fühlen und sehen konnt.
Jetzt lebt sie alleine mit ihrem Großvater und die beiden versuchen mit dem zu leben, was in dieser dunklen Zeit wachsen kann.
Viel ist es nicht, denn auch das Gewächshaus spendet nur blasse, geschmacklose Früchte.





Doch woher kamen dann die prallen, süßen Früchte, die ihr Großvater für den Markttag mitbrachte?
Eines Tages beschloß Lilja ihrem Großvater zum Markt zu folgen, doch statt auf den Markt ging er in den Wald. Dort stellte der Großvater seinen Korb ab und nahm einen zweiten Korb auf. Dieser Korb war gefüllt mit den schönsten Früchten und knackigen Gemüse. 



Lilja weiß das sie nicht in den Wald gehen darf, doch das Geheimnis der Früchte und ein unvergleichlicher Duft, der aus dem Wald strömt, ziehen sie magisch an und wie von selbst bewegen sich ihre Füße in den Wald hinein.





Mitten im Wald entdeckt Lilja eine Welt voller Licht, Sonne, Blumen und Früchten und sie beschießt die Sonne zurück ins Dorf zu bringen.
Doch zwischen ihrem Plan, dem Dorf und der Sonne steht die Sonnenwächterin ....



Nach "Die Schneeschwester" haben Maja Lunde und Lisa Aisato ein weiteres zauberhaftes Buch  veröffentlicht.
Wie in "Die Schneeschwester" sind hier auch Loslassen und die Hinwendung zu Licht und Fröhlichkeit die zentralen Themen.
Während im letzten Buch die Themen "winterlich" verpackt und transportiert wurden, spielt hier der Frühling die Hauptrolle. Der Frühling ist zwar noch nicht da und er kommt auch nicht von alleine, aber die üppige Lebendigkeit der Natur im Frühling ist das Ziel von Liljas Abenteuer.

Mir hat dieses Buch unfassbar gut gefallen und ich habe mich richtig in den wunderbaren Illustrationen von Lisa Aisato verlieren können.
"Die Sonnenwächterin" ist der zweite Teil eines geplanten "Jahreszeitenquartetts" und ich fand diesen Teil genauso bezaubernd wie den ersten Band.
Lilja ist eine kluge, tapfere und empathische Heldin die durch Einsamkeit und widrige Lebensbedingungen geprägt wurde, trotzdem ist sie durch und durch Kind, die sich nach einem kindgerechten Leben sehnt.
Diese Figur stößt die Überlegung an, ob wir unseren Kindern wirklich eine Welt hinterlassen, in der Kinder gut leben können, oder wird sie Ähnlichkeiten mit Liljas Welt haben? Eine Welt also, in der Überleben nicht einfach passiert sondern in der permanent schwierige Umweltbedingungen überwunden werden müssen?
Die angesprochenen Themen werden so transportiert, dass jede Altersgruppe sich das herausziehen kann, was ihr am meisten entspricht.
Grundschulkinder werden eher eine Geschichte über eine Heldin lesen, die das Licht zurück in die Welt bringt, Teenager und Erwachsene werden den Bezug zum Klimawandel erkennen und die Botschaft Achtsam mit der Welt umzugehen begreifen.
Wie auch "Die Schneeschwester" ist dies kein reines Kinderbuch, jeder der wunderschöne Illustrationen liebt und ab und an gerne in eine märchenhafte Welt eintaucht kann mit diesem Buch schöne Lesestunden verbringen.







 

Vielen Dank an den btb Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Sonntag, 14. November 2021

"Der Code der Knochen" von Kathy Reichs


 


  • Temperance Brennan Bd. 20
  • Blessing Verlag
  • Hardcover
  • Seitenzahl: 381
  • Erscheinungstermin: 11. Oktober 2021
  • ISBN: 9783896677242
  • 20,00 Euro


Klappentext:
Die forensische Anthropologin Tempe Brennan durchlebt stürmische Zeiten. Ein schwerer Hurricane nimmt Kurs auf ihre Heimatstadt Charlotte. Sie leitet die Untersuchung zweier Skelette, die in einem Container an der Küste gestrandet sind. Die Art des Todes dieser jungen Frauen erinnert Tempe an einen fünfzehn Jahre alten Cold Case - ein grausamer Doppelmord. Und in Charlotte geht die Angst vor einem hochansteckenden Bakterium um, gegen das bestimmte Gene angeblich schützen sollen. Ihre Ermittlungen führen Tempe auf die Spur eines Mannes, der dubiose Geschäfte mit Gen-Analysen macht. Als Tempe und Ex-Detective Andrew Ryan knapp einem Mordanschlag auf offener Straße entkommen, wird klar: Jemand will um jeden Preis verhindern, dass die Forensikerin den Code dieses Falls entschlüsselt...
(Quelle: Blessing Verlag)


Inhalt:
Temperance Brennan versucht gerade die Folgen eines Hurricane zu beseitigen, als sie um Begutachtung zweier Skelette gebeten wird. Gleichzeitig ruft ihre beste Freundin Anne, die schwere Schäden durch den Hurricane erlitten hat, um Hilfe.
Temperance versucht beides zu verbinden, nimmt die Begutachtung an und fährt zu Anne .
Als Tempe sich mit den Einzelheiten des Falles vertraut macht, ist sie froh nicht alleine zu sein, denn Fundort und Zustand der Skelette schockieren sie zutiefst.
Die Toten, eine junge Frau und ein Kind, wurden in einem Behälter an Land gespült. 
Vor vielen Jahren hatte Tempe einen fast identischen Fall in Montreal: zwei Tote, eine Frau und ein Kind, in einem Fass und im Wasser entsorgt.
Im alten Fall, wie auch im neuen wurden die Opfer mit Schüssen in den Hinterkopf förmlich hingerichtet und Zähne, wie auch Fingerabdrücke, entfernt.
Die Toten vor vielen Jahren berührten Tempe sehr und sie hat sie nie aus der Erinnerung verloren, vielleicht auch, weil sie nie identifiziert wurden und kein Täter angeklagt werden konnte.
Doch das ist nicht alles, was auf Temperance Brennan einstürmt: Charlotte wird von einer Serie bakterieller Infektionen heimgesucht und eine alte Dame bittet sie ihre Zwillingsschwester zu finden, die einzige Spur ist eine Totenmaske.
Inmitten ihrer vielen Ermittlungen scheint sie jemanden gewaltig aufzuschrecken, denn jemand versucht sie mit allen Mitteln von ihrer Arbeit abzuhalten ...


Fazit:
Ich mag die Bücher rund um die anthropologische Forensikerin Temperance Brennan sehr und mittlerweile ist der 20. Band rund um diese interessante Figur erschienen.
In den letzten Jahren habe ich nur wenige Bände aus dieser Reihe gelesen, ich gebe zu, mich hat die Fernsehserie "Bones", die auf den Büchern von Kathy Reichs basieren soll, verschreckt.
Aber gleich vorab: die Figuren aus den Büchern und der Fernsehserie gleichen sich überhaupt nicht. Außer dem Namen haben sie wirklich nicht viel gemeinsam.
Trotzdem, ich musste mich erst davon frei machen, denn ich sehe die Fernsehserie "Bones" überhaupt nicht gerne.
Aber gut, zurück zum Buch ...
Wie in vielen Büchern aus der Reihe hat Temperance Brennen auch hier nicht nur eine Ermittlung alleine laufen, sondern verschiedene Auftrage und Ansprüche strömen gleichzeitig auf sie ein.
Wie immer schafft sie es den einzelnen Fällen die Konzentration zu geben, die sie verdient haben und auch hier kann man letztendlich die Fälle nicht mehr isoliert betrachten.
Tempe Brennan ist eine Frau mit Ecken und Kanten, die sich aber im Laufe der Serie mehr und mehr selbst findet und in den Büchern findet sich eine ausgewogene Mixtur aus privater Frau und professioneller Forensikerin.
Besonders gut gefällt mir, dass Kathy Reichs viel erklärt. Bestimmte Vorgehensweisen, Hierarchien im Justizsystem. medizinische Zusammenhänge ... alles wird gut erklärt ohne das es belehrend oder langatmig wirkt.
Mit "Der Code der Knochen" habe ich also nicht nur sehr spannende Unterhaltung bekommen, sondern auch viele sehr interessante Details erfahren.
Auch nach 20 Bänden hat es Kathy Reichs geschafft mir perfekte Lesestunden zu bescheren.

Alle Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.

Vielen Dank an den Blessing Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Sonntag, 31. Oktober 2021

"Dürre" von Uwe Laub


 


  • Heyne Verlag
  • Taschenbuch
  • Seitenzahl: 464
  • Erscheinungstermin: 13. September 2021
  • ISBN: 9783453441187
  • 15,00 Euro


Klappentext:
Wir dachten, wir hätten noch Zeit. Jetzt bezahlen wir den Preis.
Der Klimawandel beschleunigt sich unaufhaltsam. Dürren und Ernteausfälle nehmen weltweit zu. In ganz Europa herrscht Hungersnot. Um der wachsenden Bedrohung etwas entgegenzusetzen, beschließen die Länder drastische Maßnahmen: Landwirtschaftliche Betriebe werden verstaatlicht, eine App soll den CO2-Fußabdruck eines jeden Bürgers kontrollieren. Als die Geschwister Julian und Leni des CO2-Betrugs angeklagt werden, verlieren sie ihre Existenzgrundlage - und werden erbarmungslos gejagt.
(Quelle: Heyne Verlag)


Inhalt:
Der Klimawandel ist in vollem Gange und der Menschheit bleiben nur noch wenige Optionen um den größtmöglichen Schaden abzuwenden.
Eine dieser Optionen ist eine absolute Kontrolle des CO2 Ausstoßes und so muss jeder seinen persönlichen CO2 Fußabdruck dokumentieren.
Es stehen nur begrenzte "Co2 Credits" zur Verfügung, und werden diese überschritten drohen harte Strafen.
Tom Valcke und Alex Baumgarten haben hierzu eine App entwickelt, die von ACON, einer staatlichen Behörde überwacht wird.
Das tägliche Leben mit dieser App bedeutet für die Bevölkerung viele Einschränkungen und ständiges Abwägen der Lebensgestaltung, kommen jedoch unvorhergesehen Probleme wird es für eng.
So auch für die Geschwister Julian und Leni. Sie bewirtschaften einen kleinen Bauernhof und ein Scheunenbrand sowie die Zerstörung eines Solarpaneels sprengen den Rahmen ihrer CO2 Credits und nun werden die Beiden zu Gejagten ....

Fazit:
Eine durchaus realistische Zukunftsvision sehr unterhaltsam erzählt.
Ja, ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir vielleicht eines Tages unseren CO2 Ausstoß mittels einer App dokumentieren und verwalten.
Ja, ich kann mir auch vorstellen, dass findige Menschen solch ein System umgehen und/oder großen Nutzen daraus schlagen.
Das haben wir ja schon bei kriminellen Machenschaften innerhalb des Handels mit CO2 Zertifikaten gesehen.
Aber was passiert mit der "normalen" Bevölkerung? Wie lebt diese wenn nur ein kleiner, begrenzter CO2 Ausstoß erlaubt ist?
Ich habe heute Heizkörper im Wohnzimmer, in der Küche und im Bad an, erzeuge also damit CO2. Ich habe gekocht, gebacken und Wäsche gewaschen, alle mit Hilfe fossiler Energien.
Im Roman hätte ich maximal nur eine Heizung an und meine Mittagessen wäre auch nicht das gleiche wie in der Realität gewesen.
Während die Bevölkerung an die Grenzen des Möglichen getrieben werden, gibt es aber auch hier Menschen, die der Kontrolle entgehen und die Grenzen zum eigenen Vorteil ausdehnen.
Hier geht es dann um sehr viel Geld und viel Lebensqualität.
Diesen Menschen ist es natürlich nicht recht, wenn ihre Möglichkeiten der Manipulation aufgedeckt werden ...
In diesem Szenario ist "Dürre" eine gelungen Mixtur aus Realität und Vision. Es sind genügend visionäre Anteile enthalten um die Geschichte als Fiktion zu erleben, aber auch ausreichend realistische Beschreibungen, um sich als Leser mit der Geschichte identifizieren zu können.
Für mich war "Dürre" ein richtiger Pageturner, der mich nach Laubs "Leben" wiederholt von den Büchern des Autors überzeugte.

Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar