Samstag, 14. Januar 2017

Rezension "Konklave" von Robert Harris



  • Verlag: Randome House Audio
  • ISBN-13: 9783837135435
  • Artikeltyp: Hörbuch
  • Gekürzte Lesung mit Frank Arnold
  • Laufzeit: 465 Min.
  • Erscheinungstermin: 04.11.2016
  • 19, 99 Euro 

Klappentext:
Der Papst ist tot. Die um den Heiligen Stuhl buhlenden Gegner formieren sich: Traditionalisten, Modernisten, Schwarzafrikaner, Südamerikaner … Kardinal Lomeli, den eine Glaubenskrise plagt, leitet das schwierige Konklave. Als sich die Pforten hinter den 117 Kardinälen schließen, trifft ein allen unbekannter Nachzügler ein. Der verstorbene Papst hatte den Bischof von Bagdad im Geheimen zum Kardinal ernannt. Ist der aufrechte Kirchenmann der neue Hoffnungsträger in Zeiten von Krieg und Terror oder ein unerbittlicher Rivale mit ganz eigenen Plänen? Die Welt wartet, dass weißer Rauch aufsteigt ...
( Quelle: Random House )


Zusammenfassung:
Der Papst ist tot. Wohl eines natürlichen Todes  gestorben hinterlässt er seinem Sekretär, Kardinal Lomeli, die Aufgabe die nun folgende Wahl des neuen Pontifex Maximus zu leiten.
Das Prozedere ist seit Jahrhunderten bekannt. Die wahlberechtigten Kardinäle werden zusammengerufen und verbringen die Zeit der Wahl in der Sixtinischen Kapelle, abgeschottet von der Außenwelt.
117 Kardinäle treffen ein und zu aller Überraschung schließt sich ihnen ein weiterer Kardinal an.
Pater Benitez wurde erst kürzlich, im Geheimen zum Kardinal ernannt und außer Benitez und dem verstorbenen Papst war darüber keiner im Bilde.
Lomeli beschließt den Neuankömmling, dem Gesetz der Konklave folgend, zur Wahl zuzulassen.
Nun sind 118 Kardinäle eingeschlossen.
Es folgen einige Wahlgänge in der die Kirchenmänner mit allzu menschlichen Strategien versuchen Papst zu werden, oder vielleicht nicht Papst zu werden oder ihren Favoriten zu unterstützen.
Es werden Intrigen geschmiedet um einen Kandidaten aus dem Rennen zu werfen und die Intriganten drohen an ihren Machenschaften zu scheitern.
Die Welt in der Sixtinischen Kapelle, in der die Kardinäle den neuen Papst suchen und die Welt außen haben in dieser Zeit eigentlich keine Berührungspunkte.
Doch hier sucht sich die Außenwelt einen Weg in die Kapelle.
Auf dem Petersplatz explodiert eine Autobombe, Fenster der Sixtinischen Kapelle werden zerstört, in Roms Kirchen werden Gläubige angegriffen .... doch Lomeli beschließt Wahlgang um Wahlgang die Sedis Vakanz zu einem erfolgreichen Ende zu bringen.....

Fazit:
Ich habe Konklave nicht gelesen, sondern gehört. Dies war mein allererstes Hörbuch überhaupt.
Wie kommt das? Ich lese unheimlich gerne, ich häkel aber auch unheimlich gerne und bisher musste ich mich immer entscheiden, was ich nun tue: häkeln oder lesen. Beides gleichzeitig geht nicht.
Doch ... geht... zwar nicht häkeln und lesen, aber häkeln und ein Hörbuch genießen.
Genial, warum bin ich da nicht früher darauf gekommen.
Zum Glück konnte ich auch mit einem wirklich tollen Hörbuch starten.
Frank Arnold hat dieses Buch gelesen und ich war von seinem Vorlesen wirklich begeistert.
Er hat eine warme und wandelbare Stimme, die wunderbar durch das Buch trägt. Er schafft es den verschiedenen Personen eine Stimme zu geben, ohne das man als Hörer das Gefühl von Überzeichnung bekommt. Er arbeitet so fein mit den verschiedenen Nuancen seiner Stimme, dass man auch Gesprächen gut folgen kann, sowie auch die verschiedenen Protagonisten zuordnen kann.
Das Buch selbst kommt ohne Blut, Mord und Totschlag aus und hat trotzdem einiges an Spannung zu bieten.
Diese Spannung baut sich langsam auf, für mich als Katholikin, war die Spannung allerdings sofort da.
Robert Harris hat das Gefühl der Sedis Vakanz sehr gut eingefangen und den Leser einen Blick hinter die Tür der Sixtinischen Kapeller werfen lassen, die ansonsten während des Konklave fest verschlossen ist.
Ich fand das Hörbuch toll, Geschichte und Stimme passten hier für mich wirklich gut zusammen und haben mir angenehme, "häkelreiche" Hör-Lesestunden beschert.

Vielen Dank an Randome House Audio für dieses Rezensionsexemplar