Dienstag, 9. November 2010

Rezension: F.I.E.S. von Mark Walden




Sauerländer Verlag
ISBN: 978-3-7941-6166-9
Gebunden
300 Seiten
16,90 Euro

Klappentext:
Otto ist dreizehn und ein Genie.
Er hat ein fotografisches Gedächtnis, wenig Skrupel und seine letzte Erfindung führte nicht nur zum Rücktritt des Premierministers, sondern verschafft Otto außerdem die Aufnahme am F.I.E.S., einer Schule für zukünftige Superschurken.
Nur wenige Eingeweihte wissen von diesem mit allen Annehmlichkeiten ausgestatteten Eliteinternat, und damit das so bleibt, ist jeder Kontakt zur Außenwelt untersagt.
Otto hat aber wenig Lust auf ein Leben im goldenen Käfig, deshalb plant er seine Flucht. Leider entpuppt sich das Internat als Hochsicherheitstrakt, und selbst mit der Unterstützung seiner neuen Mitschüler scheint es für Otto fast unmöglich, zu entkommen ...

Zusammenfassung:
Otto ist ein Waisenkind und lebt im Heim.
Dort hat er sich sein Leben nach seinen Talenten und Fähigkeiten eingerichtet.
Er kann tun und lassen was er will, sogar die Heimleiterin gehorcht ihm.
Eines Tages soll das Heim geschlossen werden und Otto ersinnt einen genialen Plan um den Premierminister abzusetzen.
Dieser Plan gelingt, doch anstatt die Früchte seiner Tat ernten zu können, wird er entführt und auf eine geheime Insel gebracht.
Auf dieser Insel ist, für Außenstehende perfekt getarnt, das Fachinstitut für extreme Schurkenerziehung, kurz F.I.E.S. genannt.
Dort werden Kinder in allen Fähigkeiten des Schurkenseins ausgebildet um später Führungspositionen gut ausfüllen zu können.
Otto merkt zwar schnell, das sogar er hier noch etwas lernen kann, aber gänzlich seiner Freiheit beraubt und unter der strengen Herrschaft von Nero, dem Schulleiter sinnt er nur danach von der Insel zu entkommen.
Schnell hat er 3 weitere Kinder gefunden, die mit ihm zusammen fliehen wollen.
Doch Otto rechnet nicht damit, das es ausnahmsweise mal jemanden gibt, der schlauer ist als er ....

Fazit:
F.I.E.S. ist ein amüsantes und spannendes Buch das besonders Jungs gefallen wird.
Mit technischen Erfindungen, einige Kämpfchen und Planung und Strategie meistern Otto und seine Freunde die Herausforderungen und auf einleuchtende Art wird der Unterschied zwischen sich Wehren und Schurkerei aufgezeigt.
Wobei Otto, auf jeden Fall, zu den Wehrhaften mit moralischen Verantwortungsbewußtsein gehört.
Also: unsere Kinder werden nicht zu Schurken, wenn sie das Buch lesen.

Vielen Dank an den Sauerländer Verlag und den Duden Verlag für dieses tolle Geschenk an die Schulbibliothek der Anne-Frank-Schule Linden