Mittwoch, 27. Dezember 2017

Rezension " Mein Herz ist eine Insel " von Anne Sanders

Werbung




  • blanvalet Verlag
  • Taschenbuch
  • 380 Seiten
  • 2017
  • ISBN: 9783764505936
  • 14,99 Euro



Klappentext:

Der neue Sommer-Wohlfühlroman von Bestsellerautorin Anne Sanders – charmant, witzig und mit ganz viel Herz!

Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein
(Quelle: blanvalet Verlag)


Kurze Zusammenfassung:
Isla steht vor dem Nichts. Ihr Freund Eric hat ihr einfach so mitgeteilt, dass er sich trennt und eine andere Frau liebt.
Nun hat sie keinen Job, keinen Freund mehr und die Wohnung, in der sie lebte, ist jetzt auch Tabu, es war Erics Wohnung. Schweren Herzens kehrt sie in ihre alte Heimat Bailevar zurück.
Bailevar ist eine kleine, verschlafene Insel vor der rauhen Küste Schottlands und Isla hat ihr Leben auf der Insel gehasst.
Wieder auf der Insel angekommen, merkt sie, dass sich nicht wirklich etwas geändert hat und sie weiß, dass sie hier nur so lange bleibt, bis sich auf dem Festland wieder eine neue Perspektive für sie aufgetan hat.
Das Leben mit ihren Brüdern und dem Vater gestaltet sich schwer, sie hatte 10 Jahre eigentlich keinen Kontakt und die Familie trägt es ihr noch nach, dass nach Islas Mutter auch Isla selbst die Familie im Stich gelassen hat. Islas einziger Halt ist nun Shona, die alte Geschichtenerzählerin. Shona liebt Isla von Herzen und nimmt Isla so an, wie sie ist.
Wäre Shona nicht, würde Isla nicht eine Minute länger auf der Insel bleiben und als inneren Fluchtweg verliebt sie sich auch sehr bald in einen Besucher Bailevars. Doch auch Finn, ihre Jugendliebe taucht wieder auf und Isla muss sich nun ihren Gefühlen stellen......

Fazit:
Was ist schöner als sich in einen  Sommer auf eine Insel zu träumen und dort eine Liebe zu erleben?
Ich habe mich in Bailevar, Finn und Shona verliebt und hätte sofort meinen Koffer packen können um zu ihnen zu reisen.
Auf den ersten 80 Seiten des Buches hatte ich den Eindruck einen leichten Sommerroman zu lesen, doch als ich mich richtig auf das Buch eingelassen hatte, habe ich germerkt, dass dies durchaus ein leichter Roman sein kann, aber wenn ich mehr will, bekomme ich auch mehr.
Isla ist mir erst als äußerst unsympathische und oberflächliche Person erschienen, aber nach und nach habe ich erkannt, dass dies nur Islas Panzer ist, hinter dem sich ihre verletzte Seele und ihre Sehnsucht nach Unbeschwertheit versteckt.
Nachdem mir das klar wurde, habe ich Isla begriffen und fand sie gar nicht mehr so unsympathisch, konnte sie vielmehr sehr gut verstehen und verstand auch warum Finn und Shona ihr Herz an Isla gehängt haben.
Damit bekam der Roman eine ganz neue Tiefe und die Suche nach der verschwundenen Insel eine neue Perspektive.
Das Buch ist wie Isla .... man soll sich nicht vom ersten Eindruck täuschen lassen und als ich diesen ersten Eindruck abgeschüttelt hatte, konnte ich das Salz in der Luft riechen und die Tropfen der rauhen Gischt auf der Haut spüren.
Anne Sanders hat mich mit ihrem, an Adjektiven reichen Schreibstil gepackt und einige Abende in eine kleine Welt voller Geheimnisse und Liebe entführt.

Ich habe mich gerne von ihr entführen lassen.
( Die Rezension bezieht sich auf das eBook, dass ich freundlicherweise vom blanvalet Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen